Zufalls Sponsor

KneippstadtMarathon kostet die Stadt 600,- Euro!

Liebe Freunde des KneippstadtMarathons,

aufgrund des heutigen Presseartikels und den darin enthaltenen Aussagen des 1. Bürgermeisters Paul Gruschka bleibt uns nichts anderes übrig, als nochmals Stellung zu nehmen.

Wir möchten uns insbesondere nochmals zu Wort melden, weil durch die Aussagen des Bürgermeisters bei anderen Vereinen der Eindruck erweckt wird, die Stadt habe den KneippstadtMarathon und die hierbei beteiligten Vereine in der Vergangenheit bevorzugt behandelt.

So behauptete Herr Gruschka gegenüber der Mindelheimer Zeitung, die Stadt habe den KneippstadtMarathon mit einer fünfstelligen Summe unterstützen müssen, weil sich das Orga-Team keine Sponsoren gesucht habe, wie das andere Vereine machten, um zumindest einen Großteil der Kosten (selbst) abzudecken.

Dies entspricht nicht den tatsächlichen Gegebenheiten: Der KneippstadtMarathon kostete die Stadt Bad Wörishofen lediglich 600,- Euro pro Veranstaltung (s.u.)! Alle anderen Kosten und Leistungen wurden durch Sponsoren, die wir uns selbstverständlich jedes Jahr gesucht hatten, abgedeckt, oder von Helfern und Orga-Team ehrenamtlich erbracht.

Die Stadt Bad Wörishofen hat bei Planung des KneippstadtMarathons vor etwa 8 Jahren vorgeschlagen, dass der Bauhof die Veranstaltung durch Arbeiten, wie beispielsweise den Auf- und Abbau der Sperrgitter, der Sperrböcke und Verkehrsschilder, von Mülleimern und Steckdosenverteilern, unterstützen könnte. Alles übliche Arbeiten, für welche eine Gemeinde einen Bauhof unterhält und welche sicherlich auch bei anderen Veranstaltungen, wie Trachten- oder Faschingsumzügen, erbracht werden. Aufgrund der doppischen Haushaltsführung stellt der Bauhof alle erbrachten Leistungen der Stadt Bad Wörishofen fiktiv in Rechnung. Hierbei enthalten sind beispielsweise auch anteilige Personalgehälter und Leihgebühren für Mülleimer. Tatsächlich bezahlen muss die Stadt diese Rechnung logischerweise nicht, schließlich gehört der Bauhof ja zur Stadt.

Es war weder bei den damaligen Planungen, noch in den Jahren später irgendwann einmal Thema, dass die Stadt den KneippstadtMarathon finanziell unterstützt!

Vollständigkeitshalber sei noch gesagt, dass sich u.a. Kurverwaltung und Stadtwerke als Sponsoren am KneippstadtMarathon beteiligt haben, im Gegenzug wurden Werbeflächen zur Verfügung gestellt.

Das Einzige, was die Stadt Bad Wörishofen für den KneippstadtMarathon tatsächlich bezahlen musste, war die Ausleihgebühr für die Sperrgitter an die Stadt Immenstadt (600,-), weil Bad Wörishofen keine eigenen Gitter besitzt und sich die in den ersten Jahren kostenlos zur Verfügung gestellten Absperrungen der Bereitschaftspolizei als ungeeignet erwiesen haben.

Es ist abwertend, unfair und unrichtig zu behaupten, der KneippstadtMarathon habe der Stadt einen fünfstelligen Betrag gekostet und das Orga-Team habe sich nicht um Sponsoren bemüht. Es ist ebenso unfair und unrichtig zu behaupten, die Stadt habe in der Vergangenheit Zuschüsse bezahlt, die nun nicht mehr in gewohnter Höhe fließen könnten. Vielmehr hat der Stadtrat Ende September 2014 entschieden, den KneippstadtMarathon weiterhin durch die Mitarbeit des Bauhofs zu unterstützen, nicht mehr und nicht weniger, wie seit Beginn der Veranstaltung.

Auch entspricht es nicht der Wahrheit, dass Herr Gruschka irgendwann einmal Vorschläge von uns gefordert hätte, wie man Sponsoren beteiligen könne. Der Bürgermeister hat sich bis heute kein einziges Mal bei irgendjemand von uns gemeldet. Nicht nachdem wir ihn fragten, wie es mit dem KneippstadtMarathon weitergehen soll, nicht nachdem wir ihn davon in Kenntnis setzten, dass die Veranstaltung bei weiterer Verzögerung zu platzen droht und auch nicht, nachdem wir ihm mitteilten, dass die Veranstaltung geplatzt ist.  Das erste und einzige Statement des Bürgermeisters zum KneippstadtMarathon, von dem wir je erfuhren, haben wir heute aus der Zeitung entnommen.

Schade, dass man Organisatoren und den KneippstadtMarathon am Ende auch noch versucht in falsches Licht zu rücken, anstatt Wege zu suchen, wie die Veranstaltung vielleicht doch noch eine Zukunft haben könnte. So macht ehrenamtliches Engagement richtig Laune :-( !

Euch allen viele Grüße,

Euer Orga-Team!

Ende der Veranstaltung “KneippstadtMarathon”

Liebe Läuferinnen und Läufer, liebe Freunde des KneippstadtMarathons,

leider ist es nun traurige Gewissheit – es wird keine Fortsetzung des KneippstadtMarathons geben.

Wie Ihr wisst, hat sich im Frühjahr 2014 die politische Führung unserer Stadt verändert. Seit Ende Mai hatten wir wiederholt darum gebeten mitgeteilt zu bekommen, ob eine Fortsetzung des KneippstadtMarathons gewünscht ist und ob unser Team weiterhin mit der Zusammenarbeit und der Unterstützung durch die Stadt Bad Wörishofen rechnen kann.

Leider ist es uns nicht gelungen, mit unserem Anliegen im Bürgermeisterbüro ernst genommen zu werden. Anstatt einer Antwort erhielten wir urplötzlich Rechnungen für Leistungen zum KneippstadtMarathon 2014, die bisher unentgeltlich erbracht wurden und zu denen keine anderen Vereinbarungen getroffen worden sind.

Eine Entscheidung seitens der Stadt zum Fortbestand des KneippstadtMarathons fiel erst Monate später, bei einer Stadtratssitzung Ende September, auf Initiative des 2. Bürgermeisters Stefan Welzel, durch welche die offenen Fragen geklärt wurden.

Aufgrund des enormen Zeitverzuges stand der KneippstadtMarathon 2015 allerdings bereits zu diesem Zeitpunkt auf der Kippe:

Wie Ihr Euch vorstellen könnt, ist der Planungsaufwand für den KneippstadtMarathon enorm; bis Anfang Dezember muss annähernd die komplette Veranstaltung für das Folgejahr stehen. Dies stellt unser seit Jahren immer kleiner werdendes Orga-Team ohnehin regelmäßig vor eine große Herausforderung.

So ist es uns, wie befürchtet, in den wenigen verbliebenen Wochen nicht gelungen, die verloren gegangene Zeit zu kompensieren. Im Dezember 2014 haben wir den 1. Bürgermeister und den Kurdirektor hierüber in Kenntnis gesetzt.

Sicherlich hat der KneippstadtMarathon viele Freunde. Doch eine so große gemeinnützig organisierte Sportveranstaltung benötigt einfach auch das Wohlwollen und Bekenntnis des Stadtoberhauptes, sich als verlässlicher Unterstützer an die Seite der über 300 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zu stellen. Ganz sicher ist der KneippstadtMarathon nicht geeignet, um die Stadtkasse zu füllen. Der KneippstadtMarathon war als Bereicherung für Bad Wörishofen gedacht. Aus Liebe zu unserer Stadt und zum Laufsport. Als gelebte 3. Säule der Kneippschen Lehre. Leider haben wir mit diesem “Spirit“ nicht jeden erreichen können.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Unterstützern des KneippstadtMarathons bedanken. Bei allen Helfern, Streckenposten, Animateuren, bei unseren Sponsoren, der Feuerwehr, den Maltesern und der Polizei, dem Ordnungsamt, dem Bauhof und der Stadtgärtnerei, aber vor allem bei Euch, den Finishern des Bad Wörishofer KneippstadtMarathons.

Euer Team KneippstadtMarathon

Countdown läuft…

Liebe Runner,

in ein paar Stunden geht es los… bei idealem Wettkampfwetter!

Bei uns hat die heiße Aufbauphase bereits begonnen – alles läuft top…. wir freuen uns schon riesig auf Euch!

Die Finisher-Shirts sind soeben druckfrisch bei uns eingetroffen…

…die brandneuen Finisher-Medaillen 2014 haben wir “frischgepresst”  in Emfpang genommen!

 

Ein paar Infos, was Euch heuer entlang der Strecke erwarten wird:

Stimmungskracher Ludwig Städele heizt uns direkt am Start mit fetziger Musik ein, bis Bürgermeister Paul Gruschka höchstpersönlich den Startschuss gibt. Durch die Innenstadt, an den Mädels der Kneippilonia vorbei runter zur Obstinsel, dort heuer, coole Inselrhythmen, Partystimmung und Alk-Frei-Cocktail-Stand (Mugge für Euch, Cocktail für die Zuschauer), danach zum ersten Wasserstand, besetzt durch den Posaunenchor der evangelischen Kirche, zurück Richtung Süden, zum Stimmungsnest “Löwe”, vorbei gesaust an den Mädels der Jazz-Dancer des Stamm-Kneippvereins, hinein in den Wald und rauf zur Almdisco und den Partyludern der Kwon To San Do Kampfsportschule, langer Lauf ins Tal, noch ein Iso-Drink bei den Posaunenbläsern gefällig? Gleich danach in Höchstgeschwindigkeit auf den roten (Pflaster-)Teppich bis ins Ziel wo DIE Eislauf-Discjockey-Legende Bad Wörishofens Speedy den Ton angibt…

 

Und noch ein paar Hinweise:

Parken in den Wörishofer Parkäusern für Euch kostenfrei!

Bitte etwas Zeit bei der Startnummernausgabe einplanen und rechtzeitig da sein!

Toiletten auch im Startbereich vorhanden -> Guggerhaus!

Finisher-Shirts NACH Eurem Zieleinlauf am Infopoint (Marathon-Markt)!

Dixi-Band des Kurorchesters spielt während des Laufs beim Marathon-Markt!

Lecker Kässpatzen am Stand des Kreisjugendrings (Marathon-Markt)!

 

Tipps für Zuschauer:

Natürlich geht es im Zielbereich zur Sache, hier noch ein paar Insider-Tipps für ideales Zuschauen und Anfeuern:

- Urlaubs-Stimmung an der Obstinsel, mit lecker Alk-Frei-Cocktailstand; hier kann man das Herzblatt pro Runde zweimal vorbeikommen sehen, ohne den Platz wechseln zu müssen (Kathreinerstraße, Ecke Fidel-Kreuzer-Straße)

- Party-Dance am “Löwe” mit den Mädels des Stamm-Kneipp-Vereins; traditionelles Stimmungsnest und ebenfalls die Möglichkeit, die Läufer pro Runde zweimal zu sehen, wenn man einen kleinen Fußmarsch von ca. 30 Metern auf sich nimmt (Bgm.-Stöckle-Straße, Ecke Hildegardstraße)

- Hüttengaudi auf der Almdisco, wer den Marsch zum südlichsten Punkt der Rennstrecke wagt, wird belohnt: am “Gipfel” eines kurzen Anstieges kann man den Runnern tief in die Augen sehen… und die Partyluder der Kwon To San Do Kampfsportschule gehen ab, wie Schmitt`s Katze! (Verlängerung Obere Mühlstr., am Kreuz/Stadel Bestler)

 

Und jetzt, viel Spass beim Carboloading, einen schönen Abend und morgen eine entspannte Anreise!

Euer Orga-Team

 

 

Company`s Cup

Wichtiger Hinweis: Zugelassen sind dieses Jahr auch Teams die nicht aus Bad Wörishofen kommen. Mit Company ist auch jede Institution gemeint, wie Schulen, Behörden, ….